Archiv August 2013


Stiftungslotterie 2013 startet!

Gleich vier Stiftungen starten die „Stiftungslotterie 2013“ im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide – Jetzt Gewinnliste am Ende dieses Artikels anschauen!

(v.l.n.r.): Vorstandsmitglieder Ursula Schroers und Bodo Mierswa sowie Stiftungsratsmitglied Gesine Grimm von der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide, Kuratoriumsmitglieder Lutz-Rainer Hölscher und Erich Kellner von der Titus-Stiftung in Vahrenheide, Kuratoriumsmitglieder Frank und Ricarda Schweitzer von der Stiftung St. Nathanael in Bothfeld, Stiftungsvorstandsmitglied Friedhelm Depenbrock von der Epiphanias-Stiftung im Sahlkamp sowie Jan Fehring, Praktikant im Quartiermanagement Sahlkamp-Mitte. Nicht auf dem Foto: Harry Rothmann von der Gemeinwesenarbeit im Sahlkamp – er unterstützt die Stiftungen bei den Lotterievorbereitungen. Foto: Andreas Bodamer-Harig

„Mitmachen! Gewinnen! Und helfen!“ Unter diesem Motto startet eine Arbeitsgemeinschaft von vier Stiftungen im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide die diesjährige Stiftungslotterie. Der Erlös aus dem Verkauf der Lose fließt in fünf soziale Projekte der Kinder- und Jugendarbeit: den Stadtteilbauernhof im Sahlkamp, das Projekt „Garten für Kids“ des Vereins „Miteinander für ein schöneres Viertel“ im Spielpark Holzwiesen, ein Kirchenmusikprojekt in der Titus-Gemeinde und in jeweils ein Kinderprojekt in den Kirchengemeinden St. Nathanael- und Epiphanias.

Nach dem Erfolg der Lotterien in den beiden vergangenen Jahren beteiligen sich in diesem Jahr neben dem offiziellen Lotterieveranstalter, der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide, die Kooperationspartner Stiftung St. Nathanael in Bothfeld, die Epiphanias-Stiftung im Sahlkamp und die Titus-Stiftung in Vahrenheide.
Bodo Mierswa, Vorstandsvorsitzender der Stadtteilstiftung, begrüßt die Kooperation mit allen Stiftungen sehr: „Es ist prima, wenn wir im Stadtbezirk zusammenarbeiten, denn jede unserer Stiftungen unterstützt soziale Projekte im Stadtbezirk auf ihre Weise.“

Die Stadtteilstiftung fördert Projekte in Vahrenheide und im Sahlkamp, die sich den Bereichen Erziehung, Bildung und Soziales zuordnen lassen. Insgesamt hat sie seit Gründung im Jahr 2004 mehr als 50000 Euro an Fördermitteln vergeben, das unantastbare Stiftungsvermögen beläuft sich auf mittlerweile 78000 Euro.

Die Stiftung St. Nathanael, im April 2011 gegründet und mit einem Stiftungskapital von derzeit rund 86000 Euro ausgestattet, fördert die Kinder-, Jugend-, Familien- und Frauenarbeit in der Kirchengemeinde.

Die im Jahr 2007 gegründete Titus-Stiftung – ihr unantastbares Kapital beträgt aktuell 538000 Euro – fördert die kirchengemeindliche Arbeit, insbesondere die Kirchenmusik.

Die Epiphanias-Stiftung – ebenfalls im Jahr 2007 gegründet und aktuell mit einem Kapitalstock von rund 116000 Euro ausgestattet – hat sich die Förderung der vielfältigen Gemeindearbeit zum Ziel gesetzt.

Die meisten der insgesamt zehntausend Lotterielose werden in rund fünfundzwanzig Verkaufsstellen – hauptsächlich in Geschäften und Einrichtungen – in den drei Stadtteilen Bothfeld, Sahlkamp und Vahrenheide zum Kauf angeboten. Aber auch in einigen weiteren Verkaufsstellen im Stadtgebiet können Lose erworben werden – darunter bei fairKauf in der Limburgstraße 1 in der Innenstadt, in der Gaststätte „Was nun?“ Am Kleinen Felde 21 in der Nordstadt, im „Casino 25“ des Fachbereiches Soziales in der Hamburger Allee 25, bei der Gesellschaft zur Förderung Ausländischer Jugendlicher (GFA) in der Pfarrlandstraße 5 in Linden-Nord und im Geschäft „Biologisch Baby & Kind“ am Lindener Marktplatz.

Ein Los kostet einen Euro, im Sechserpack gibt es sie für fünf Euro.

Viele attraktive Gewinne im Gesamtwert von über 4000 Euro winken den Gewinnern. Darunter gleich drei Gutscheine für jeweils ein Wochenende mit einem Ford-Pkw, eine Hotelübernachtung, allerlei Einkaufsgutscheine, Eintrittskarten für den Zoo Hannover und das GOP-Varieté sowie Gutscheine für Möbel und Dienstleistungen, zum Beispiel für Malerarbeiten und Coaching.

Viele Gewerbetreibende, Unternehmen und Einrichtungen unterstützen die Lotterie, darunter die Wiesen-Apotheke, die Sparkasse Hannover, die Gesellschaft für Bauen und Wohnen Hannover mbH (GBH), die Sahlkamp-Apotheke, der Zoo Hannover, die Gaststätte „Was nun?“, die Apotheke Vahrenheide, das Restaurant „99+4“, der Weltvogelpark Walsrode, REWE Kubinski oHG Elmstraße, die Zahnärzte Carola und Werner Krausnick, der Wurst Basar, das Mercure Hotel Hannover City, Schmuckwaren Grüne, Mostava Moden, Blumerie Ostad Hossein, der Stadtteiltreff Sahlkamp, Ford Köhler und der Partyservice Kerber.

„Alle vier Stiftungen wollen durch die Stiftungslotterie mehr Menschen für ihre Ziele gewinnen“, erläutert die Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung St. Nathanael, Ricarda Schweitzer, „und wir sind sicher, dass viele Interessierte bei dieser sozialen Aktion mitmachen.“

Die Lotterie startet am 14. September und endet genau drei Monate später am 13. Dezember mit einer öffentlichen Ziehung der Gewinnerlose im Stadtteiltreff Sahlkamp, Elmstraße 15.

Die Lotterie ist als gemeinnützige Veranstaltung vom Finanzamt anerkannt. Mehr Informationen gibt es bei Harry Rothmann unter Telefon 16848054, die Gewinnliste ist seit dem 14. September auf der Internetseite stadtteilstiftung.de veröffentlicht (siehe Download am Ende des Textes).

Info-Faltblatt zur Stiftungslotterie als Download

Plakat zur Stiftungslotterie als Download

Gewinnliste als Download

Schulspendenlauf ergibt Erlös von mehr als 4000€

Stadtteilstiftung teilt sich Erlös mit Schulen

Sie freuen sich über das tolle Ergebnis des Spendenlaufs vom Juni: Ursula Schroers (li.), Vorstandsmitglied der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide, mit Laufpaten MdB Kerstin Tack (vorn Mitte), MdB Sven-Christian Kindler (li. daneben), Heinz-Werner Seider, Vorstandsmitglied der Wohnungsgenossenschaft Vahrenheide-Sahlkamp (dahinter), Hans-Jürgen Meyer (4.v.li.), Lehrerin Birgit Ahrens (4.v.r.), Lehrer Markus Jakobi (6.v.r.) mit laufstarken Schülern des 7. Jahrgangs der IGS Vahrenheide/Sahlkamp

4400 Euro für 3426 Runden – jetzt wird Kasse gemacht: Melina, Joehar, Dominik und Vivian – sie sind seit Schuljahresbeginn im siebten Jahrgang der Integrierten Gesamtschule (IGS) Vahrenheide/Sahlkamp. Doch vor der Sommerpause gehörten sie wie ihre Klassenkameraden Lena, Mo, Mohamed, Celine und weitere sechsundsechzig Schüler noch zum sechsten Jahrgang, der am 20. Juni beim Schulspendenlauf der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide eifrig mitlief.

Dafür erhalten die vier Klassen 7A bis 7D jetzt genau 467,17 Euro. Das ist der Erlös für exakt 917 Runden, den die Schüler der IGS Vahrenheide/Sahlkamp bei der Spendenaktion rund um den Stadtteilbauernhof „erliefen“.

Das meiste Geld erhält allerdings die Grundschule Tegelweg, die mit zwölf Klassen aus allen vier Jahrgängen insgesamt 221 Schüler auf die jeweils 750 Meter lange Laufrunde schickte – zusammen liefen sie 2279 Runden und erhalten stolze 1539,67 Euro für ihre Klassenkassen.

Die Erich-Kästner-Schule trat mit einundzwanzig Schülern zum Lauf an und brachte es bei 230 Runden auf einen Betrag von 193,56 Euro.

Alle drei Schulen zusammen erhalten aus dem Spendenlauf 2200 Euro – genauso viel wie die Stadtteilstiftung, denn sie teilt sich das Geld mit den beteiligten Schulen. „Ein tolles Ergebnis“, freut sich MdB Kerstin Tack (SPD), die wie MdB Sven-Christian Kindler (Grüne) zu den Klassen-Laufpaten gehört.

Die Laufaktion kommt dem Bewegungsdrang der Kinder entgegen, macht viel Spaß und stärkt die soziale Arbeit in den Stadtteilen“,

betonen die beiden Bundestagsabgeordneten. Weitere vierundzwanzig Klassenpaten sorgten mit ihren Patenschaften von insgesamt rund 2000 Euro für ein starkes Ergebnis.

Weitere Klassenpaten waren Pastor i.R. Hans-Jürgen Meyer, Bezirksbürgermeister Harry Grunenberg, MdB Wilfried Lorenz (CDU), Sparkasse Hannover, Gudrun de los Santos Marte, Hannoversche Volksbank, Stellvertretender Bezirksbürgermeister Lutz-Rainer Hölscher, Ingrid Lange, Jürgen Behle, Wiesen-Apotheke, Erich Kellner, Anja Rohn, Apotheke Vahrenheide, Praxis DiaLog, Kinderarzt-Praxis Dr. med. Burkhard Meyer-Stolz und Dr. med. Olaf Krupp, StadtUmBau Wolfgang Jarnot, Rechtsanwälte Rodewald und Kollegen, Wohnungsgenossenschaft Vahrenheide-Sahlkamp eG (VASA), Bodo Mierswa, Ursula Schroers, Bestattungen Riemenschneider sowie Knut Gerschau von der Gerschau.Kroth.Werbeagentur.

„Wir begrüßen das Engagement der vielen Schüler und der Stadtteilstiftung sehr und wir unterstützen diese Aktion, weil unsere Wohnungsgenossenschaft zum Stadtteil dazugehört.“,

sagt Heinz-Werner Seider, Vorstandsmitglied des VASA.

Die Gesellschaft für Bauen und Wohnen Hannover mbH (GBH) finanzierte den beim Lauf notwendigen Sanitätsdienst. Unterstützt wurde der Spendenlauf zudem vom REWE-Markt Holzwiesen, dem E-Center Klein-Buchholz sowie von REWE Kubinski oHG in der Elmstraße.

Die Schüler hatten vor dem Lauf noch alle Hände voll zu tun, denn sie hatten sich vor dem Lauf ihre eigenen Laufpaten gesucht – Omas, Opas, Eltern und andere Verwandte. Diese Einzelspender sorgten für weitere knapp 1200 Euro in der Laufkasse. Und letztlich liefen auch einige Erwachsene mit, die mit ihren Laufunterstützern 1250 Euro zum Gesamtergebnis beitragen.

„Viertausendvierhundert Euro, das ist ein wirklich beachtliches Ergebnis vieler laufstarker und hoch motivierter Schüler“,

so Ursula Schroers, Vorstandsmitglied der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide. Sie betont: „Wir freuen uns schon auf den nächsten Spendenlauf im kommenden Jahr!“ Mehr zur Stadtteilstiftung im Internet auf stadtteilstiftung.de.

2. Hannoverscher Stiftungs-Lauf

In Kürze können Sie sich hier für den Stiftungs-Lauf 2018 anmelden.