Archiv September 2017


PM 1. Hannoverscher Stiftungs-Lauf

Kurzfristige Teilnahme von Läufern noch möglich

Stiftungslauf 21.10.2017
Sie werben für die Teilnahme am „1. Hannoverschen Stiftungs-Lauf“ am Samstag, 21. Oktober
(v.l.n.r.): Knut Gerschau, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung sowie Harry Grunenberg, Christian Bodenstedt und Ursula Schroers von der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide. Auf den Lauf bereiten sich Bewohner und Mitarbeiter aus dem Flüchtlingswohnheim Vahrenheide der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. vor: Ghousuldin Rezai, Einrichtungsleiter Florian Walther, Akram Issa Al-Khazraji, Bundesfreiwilligendienstler Ahmad Wahidi und Sourosh Sardari. Ganz rechts Henrieke Conradt, Studentin der Sozialen Arbeit und Mitorganisatorin des Stiftungs-Laufs. Foto: Gerda Giegold-Gstaltmayr

Die Saison der sportlichen Läufe neigt sich allmählich dem Ende entgegen. Mit dem Lauf der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide und der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung am Samstag, 21. Oktober, rund um den Märchensee im Stadtteil Sahlkamp bietet sich allen Hobbyläufern noch einmal die Gelegenheit, in lockerer Atmosphäre unterwegs zu sein.

So auch für Felix Conradt. Er trainiert bereits seit einigen Wochen, um so viele Runden wie möglich zu absolvieren. „Das ist mein selbst gestecktes Ziel“, gesteht er, „aber ich will auch meinen Laufpaten zeigen, dass sie auf das richtige Pferd gesetzt haben.“ Denn jede gelaufene Runde bringt bares Geld in die Kassen der beiden Stiftungen. „Ich engagiere mich gerne und leiste meinen kleinen Beitrag, damit Projekte in diesem Stadtteil und weltweit weiterhin durchgeführt werden können“, ergänzt Conradt.

Unter den Läufern, die sich bisher für den Stiftungs-Lauf angemeldet haben, sind einige Aktive, die noch nicht lange im Stadtteil wohnen. „Mindestens sieben Läufer nehmen aus unserer Einrichtung teil“, berichtet Florian Walther, Leiter der Flüchtlingseinrichtung der Johanniter-Unfall-Hilfe am Sahlkamp, „und wir hoffen, es kommen noch weitere dazu. Die Motivation für das regelmäßige Training ist auf jeden Fall sehr hoch.“ Dem stimmt auch Bezirksbürgermeister Harry Grunenberg zu, der sich im Stiftungsrat der Stadtteilstiftung engagiert: „Ich selber kann leider zurzeit nicht laufen, aber ich freue mich, dass die beiden Stiftungen einen solchen Lauf organisieren, dass die Läufer sich erproben können und durch die Laufleistungen Spenden eingeworben werden.“

Ursula Schroers, Vorstandsvorsitzende der Stadtteilstiftung, freut sich über so viel Einsatz. „Jede Runde, die wir zusammen an diesem Tag laufen, macht unseren Stadtteil lebendig und unterstützt Projekte für junge Menschen in Entwicklungsländern. Das finde ich toll und habe mir vorgenommen, zwölf Runden zu schaffen!“ Bei tausendzweihundert Metern pro Runde kommt sie so auf über vierzehn Kilometer. Schroers ergänzt: „Das ist für mich eine Herausforderung, der ich mich nur zu gerne stelle!“

Für den Lauf haben die Stiftungsaktiven großzügige Unterstützer gewinnen können. Hauptsponsor ist die Dirk Rossmann GmbH. Weitere Förderer sind StadtUmBau Jarnot, Gerschau.Kroth.Werbeagentur, Sparkasse Hannover, Hannoversche Volksbank, MUT-Stiftung, Werbeagentur und Druckerei Bodenstedt, hanova, W. Peter Schäfer, Restaurant Taverna 99+4 sowie das Hotel Auszeit in Isernhagen. Die Schirmherrschaft für den Lauf hat Oberbürgermeister Stefan Schostok übernommen.

Der „1. Hannoversche Stiftungs-Lauf“ soll keine einmalige Aktion bleiben. Er bildet den Auftakt für eine feste Institution im Laufkalender der Stadt Hannover. Die Veranstaltung findet am Samstag, 21. Oktober von 10 Uhr bis 13 Uhr statt. Treffpunkt ist am Stadtteilbauernhof im Rumpelstilzchenweg 5. Die Anmeldung erfolgt formlos per E-Mail an stadtteilstiftung [at] htp-tel [dot] de oder direkt am Tag des Laufes am Infostand. Alle Informationen zum Lauf auf stadtteilstiftung.de.

Hintergrund-Informationen zu den beiden Stiftungen:

Die Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide ist Deutschlands erste Stadtteilstiftung. Sie fördert ausschließlich Projekte in den hannoverschen Stadtteilen Sahlkamp und Vahrenheide. Erziehung, Bildung und Soziales – das sind die Bereiche, in die die Stiftung Zinserlöse aus dem Stiftungskapital und auch Spenden gibt, um Initiativen und Einrichtungen für Kinder, Familien und Senioren zu unterstützen.

Die 1991 in Hannover gegründete Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) ist eine international tätige Entwicklungsorganisation. Ziel ihrer Arbeit ist es, allen Menschen – insbesondere Jugendlichen – den Zugang zu Sexualaufklärung und freiwilliger Familienplanung zu ermöglichen. Durch die Projekte der DSW wissen junge Menschen, wie sie sich vor ungewollten Schwangerschaften und einer Ansteckung mit HIV schützen können.

Fragen zu dieser Pressemitteilung beantwortet Andreas Bodamer-Harig, Tel. 0163-9777769, E-Mail stadtteilstiftung [at] htp-tel [dot] de

Presseartikel zum Lotterie-Start 2017

Hannoversches Wochenblatt Nord 13.09.2017: Es gibt wieder Lose 

Hannoversches Wochenblatt Ost 13.09.2017: Ein Gewinn für alle

Start frei für die Stiftungslotterie 2017

Start Stiftungslotterie 2017
(v.l.n.r.): Volker Hantschmann von der Stiftung St. Nathanael, MdB Kerstin Tack, Schirmfrau der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide, Ursula Schroers und Harry Grunenberg von der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide sowie Schulleiter Jörg Kleinholz-Mewes und die Stellvertretende Schulleiterin Angelika Schoenheit von der Integrierten Gesamtschule Vahrenheide/Sahlkamp werben für den Loskauf. (Foto: Gerda Giegold-Gstaltmayr)

Rund 220 Gewinne im Gesamtwert von mehr als 9.000 Euro warten auf glückliche Gewinner!
Der Losverkauf beginnt am 15. September.

Die Lotterie-Gewinn-Liste 2017 finden Sie hier!
2017 Folder-Stiftungs-Lotterie hier!

Die Stiftungslotterie 2017 hilft den Projekten
„Bildungseimer“ und Kindermusikprojekt

Ab Mitte September geht sie wieder „Los“ – die beliebte Stiftungslotterie im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide. Bereits zum siebten Mal organisiert die Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide diese Soziallotterie. Kooperationspartnerin ist erneut die Stiftung St. Nathanael in Bothfeld. Der Reinerlös geht an zwei Kinderprojekte: Das Schülerprojekt „Bildungseimer“ der Integrierten Gesamtschule (IGS) Vahrenheide/Sahlkamp, die Gewinnerin des Wettbewerbs „Projekt des Jahres 2017“ ist, und das Kinder- und Jugendprojekt der St. Nathanael-Gemeinde freuen sich auf finanzielle Unterstützung.

Die Aktiven der beiden Stiftungen haben ein Ziel, das gleichzeitig das Motto ist: „Mitmachen! Gewinnen! Und helfen!“. Der Verkauf der Lose startet am 15. September und endet am 14. Dezember. Ursula Schroers, Vorstandsvorsitzende der Stadtteilstiftung, zur erneuten Kooperation mit der Stiftung St. Nathanael: „Gemeinsam können wir viel erreichen. Wir hoffen, dass uns viele Menschen mit ihrem Loskauf dabei helfen. Und die Chance auf einen Gewinn ist hoch, denn es werden einhundertachtzig Gewinne verlost, aber es gibt nur insgesamt sechstausendfünfhundert Lose, die in den Verkauf gehen.“ Wie in den Vorjahren sind die Lotterielose drei Monate lang in vielen Verkaufsstellen zu bekommen, hauptsächlich in Geschäften und Einrichtungen in den Stadtteilen Bothfeld, Sahlkamp und Vahrenheide. Neu ist, dass die Lose in diesem Jahr bequem per E-Mail an stadtteilstiftung [at] htp-tel [dot] de oder telefonisch unter 60698802 bestellt werden können. Traditionell gibt es Verkaufsstellen im weiteren Stadtgebiet. In diesem Jahr sind mit dabei: Das Kaufhaus fairKauf in der Limburgstraße 1 in der Innenstadt, die Gaststätte „Was nun?“ Am Kleinen Felde 21 in der Nordstadt, das „Casino 25“ des Fachbereiches Soziales in der Hamburger Allee 25, das „Zentrum für Persönlichkeitsförderung“ in der Grillparzer Straße 12, die „Gesellschaft zur Förderung Ausländischer Jugendlicher (GFA)“ in der Pfarrlandstraße 5 in Linden-Nord sowie die drei Stöber-Treffs des Vereins „Werkstatt-Treff Mecklenheide“ (WTM) in Stöcken (Weizenfeldstraße 62), Hainholz (Rehagen 8) und im Sahlkamp (Schwarzwaldstraße 33 A). Alle Infos zu den Verkaufsstellen, den Unterstützern der Lotterie und die Gewinnliste sind im Internet auf stadtteilstiftung.de zu finden.

Ein Lotterielos kostet einen Euro, im Sechserpack gibt es sie für fünf Euro. Sensationelle Preise im Gesamtwert von rund 6500 Euro warten auf glückliche Gewinner. Der Hauptpreis ist ein Reise-Gutschein im Wert von 1000 Euro, gespendet von hanova. Unter den zahlreichen weiteren tollen Preisen sind Gutscheine für jeweils ein Wochenende mit einem Ford-Pkw, Hotelübernachtungen, Einkaufsgutscheine und viele weitere Preise. Viele Gewerbetreibende, Unternehmen und Einrichtungen unterstützen die Lotterie, darunter: hanova, Sahlkamp-Apotheke, Gaststätte „Was nun?“, Apotheke Vahrenheide, Restaurant „99+4“, Rasti-Land, REWE Kubinski oHG Elmstraße, Hotel Auszeit Isernhagen, Zentrum für Persönlichkeitsförderung Hannover, Wurst Basar, Café Elysée, Mercure Hotel Hannover City, Schmuckwaren Grüne, Ford Köhler und die Wohnungsgenossenschaft Vahrenheide-Sahlkamp eG (VASA).

MdB Kerstin Tack, Schirmfrau der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide, unterstreicht die Bedeutung der Lotterie: „Die Stiftungslotterie ist ein Gewinn für alle. Die sozialen Projekte im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide, die beiden Stiftungen und natürlich die Gewinner der vielen tollen Preise – alle profitieren von dieser Aktion.“ Die Stadtteilstiftung fördert Projekte in Vahrenheide und im Sahlkamp, die sich den Bereichen Erziehung, Bildung und Soziales zuordnen lassen. Insgesamt hat die Stadtteilstiftung seit Gründung im Jahr 2004 mehr als einhunderttausend Euro an soziale Projekte vergeben. Das unantastbare Stiftungskapital beläuft sich auf mittlerweile sechsundachtzigtausend Euro. Die Stiftung St. Nathanael, im April 2011 gegründet, fördert das gesamte gemeindliche Leben in der Kirchengemeinde – die Kinder-, Jugend-, Familien-, Frauen- und Seniorenarbeit.

„Es ist schön, dass sich viele Menschen im Stadtbezirk für die Stiftungslotterie begeistern lassen. In Bothfeld werden wir bei vielen Veranstaltungen Lose anbieten. Den Anfang machen wir beim Jazz-Festival am 25. September“, freut sich Volker Hantschmann, der ehrenamtlich bei der Stiftung St. Nathanael mitwirkt. In den anderen Stadtteilen startet die Lotterie bereits am 15. September. Die Stiftungslotterie ist als gemeinnützige Veranstaltung vom Finanzamt anerkannt. Sie endet am 14. Dezember mit der öffentlichen Ziehung der Gewinnerlose im Stadtteiltreff Sahlkamp, Elmstraße 15. Bei dieser Abschlussveranstaltung, die um 17:30 Uhr beginnt, wird Schirmfrau Kerstin Tack bekanntgeben, welche Bewerbung beim Wettbewerb „Projekt des Jahres 2018“ erfolgreich war. Weitere Informationen auf stadtteilstiftung.de, Losbestellungen unter Telefon 60698802.

Schul-Stiftungs-Spendenlauf am 21. Oktober 2017

Laufergebnis 2017
(Foto: Gerda Giegold-Gstaltmayr)

Laufstarke Kinder aus dem 6. Jahrgang der Integrierten Gesamtschule (IGS) Bothfeld feiern mit ihren Laufpaten das tolle Ergebnis des Schul-Stiftungs-Spendenlaufs 2017. Mit dabei: Pate Lutz-Rainer Hölscher, Stellvertretender Bezirksbürgermeister im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide, Torsten Pretschner, Leiter des 6. Jahrgangs, Marion Milferstedt, Klassenlehrerin der 6 b, Integrations-Assistentin Vera Henderson, Sybille Breiter, Förderschullehrerin des 6. Jahrgangs, Lucinda Lieberg, Klassenlehrerin der 6 b und Jacob Richter, Klassenlehrer der 6 d.

Fast 400 Schüler aus 4 Schulen erlaufen 7.800 Euro

Schul-Stiftungs-Spendenlauf gut für Klassenkassen und Stadtteilstiftung

Was für ein grandioses Ergebnis des Schul-Stiftungs-Spendenlaufs: 393 Schüler der Integrierten Gesamtschule (IGS) Bothfeld, der Grundschulen Fridtjof-Nansen in Vahrenheide und Tegelweg im Sahlkamp sowie der IGS Vahrenheide/Sahlkamp haben insgesamt 7800 Euro erlaufen. Die Hälfte dieser Spendengelder geht an die Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide, die andere Hälfte teilen sich die vier Schulen.

Im Mai waren sie noch Schüler im 5. Jahrgang, bei der Präsentation des Laufergebnisses im September sind sie im 6.Jahrgang der IGS Bothfeld: Mehr als einhundert Schüler freuen sich mit ihren Klassenlehrern und den Laufpaten über das beeindruckende Ergebnis. Torsten Pretschner, Leiter des 6. Jahrgangs, ist begeistert: „Der Lauf ist eine echte Bereicherung für die Kinder. Wir sind gern dabei, denn die Resonanz der letzten Jahre und auch beim diesjährigen Benefizlauf ist großartig. Die Eltern haben großzügig gespendet und ihre Kinder damit super unterstützt.“ Das sieht Lucinda Lieberg, Klassenlehrerin der 6 b, ähnlich: „Der Lauf ist ein schönes Gemeinschaftserlebnis, und die Organisation und Gestaltung der Aktion ist sehr professionell.“ Insgesamt waren Schüler aus neunzehn Klassen der beteiligten Schulen auf die jeweils 750 Meter lange Laufrunde rund um den Stadtteilbauernhof im Sahlkamp gegangen. Dabei konnten sie in drei Stunden lang so viele Runden drehen, wie sie wollten. Lauforganisator Harry Rothmann von der Gemeinwesenarbeit Sahlkamp ist sehr zufrieden: „Das ist beeindruckend: Achtundzwanzig Klassenpaten unterstützten die Kinder für jede Laufrunde mit großzügigen Geldbeträgen.“ Diese Paten sorgten mit ihren Spenden von insgesamt 2168 Euro für ein starkes Ergebnis: Afra Gamoori, Vorsitzende der Sanierungskommission Sahlkamp-Mitte und Stiftungsratsvorsitzende der Stadtteilstiftung, Anja Rohn, Apotheke Vahrenheide, Bärbel und Horst Fiedler, Bezirksbürgermeister Harry Grunenberg, Bodo Mierswa, die Bundestagsabgeordneten Kerstin Tack (SPD) und Sven-Christian Kindler (Grüne), der Bundestagskandidat Maximilian Oppelt (CDU), Erika Freye und Harry Rothmann, die Fraktionen von SPD, CDU und Grüne aus dem Stadtbezirksrat Bothfeld-Vahrenheide, hanova, Hannoversche Volksbank, Ingrid Lange, Kinderarzt-Gemeinschaftspraxis Dr. med. Burkhard Meyer-Stolz, Dr. med. Olaf Krupp und Dr. med. Stephanie King, Knut Gerschau, Kulturtreff Vahrenheide, Martina Raab, Praxis DiaLog, Sparkasse Hannover, StadtUmBau Wolfgang Jarnot, STATTwerke Consult GmbH Manfred Gutzmer, Stellvertretender Bezirksbürgermeister Lutz-Rainer Hölscher, Ursula Schroers, der Werkstatt-Treff-Mecklenheide und die Wohnungsgenossenschaft Vahrenheide-Sahlkamp eG (VASA).

Pate Lutz-Rainer Hölscher betont: „Das ist ein großartiges Laufergebnis. Ich gehe fest davon aus, dass alle Laufpaten auch im nächsten Jahr beim fünfzehnten Schul-Stiftungs-Spendenlauf spenden werden.“ Die IGS Bothfeld wird in jedem Fall wieder mit vielen Schülern dabei sein, denn – so Jacob Richter, Klassenlehrer der 6 d: „Es macht den Kindern riesig Spaß gemeinsam zu laufen und andere Schüler zu treffen. Und im Stadtteilbauernhof fühlen sie sich richtig wohl.“

Die Stadtteilstiftung wird das Geld aus dem Spendenlauf zur Förderung von sozialen Projekten in den beiden Stadtteilen Sahlkamp und Vahrenheide ausschütten, denn Bildung, Erziehung und Soziales, das sind die Förderbereiche der Stadtteilstiftung. Die Schulen werden ihre Spendenanteile für Gemeinschaftsaktionen und zur Stärkung der Klassenkassen einsetzen. „Wir begrüßen das Engagement der vielen Schüler und der Klassenpaten sehr“, betont Ursula Schroers, Vorstands-vorsitzende der Stadtteilstiftung und Leiterin der hanova-Geschäftsstelle Vahrenheide, „unser Wohnungsunternehmen unterstützt diese Aktion, weil sie zur positiven Entwicklung der Stadtteile beiträgt.“ Den beim Lauf notwendigen Sanitätsdienst finanzierte hanova. Unterstützt wurde der Spendenlauf zudem mit Lebensmitteln und Getränken vom REWE-Markt Holzwiesen, dem E-Center Klein-Buchholz sowie der REWE Kubinski oHG in der Elmstraße.

 

Hannoversches Wochenblatt Ausgaben Ost und Süd

bitte hier klicken: HaWo 23082017

2. Hannoverscher Stiftungs-Lauf

In Kürze können Sie sich hier für den Stiftungs-Lauf 2018 anmelden.