Stiftungs-Lotterie

Seit 2011 veranstaltet die Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide jedes Jahr eine Stiftungs-Lotterie.  Kooperationspartnerin seit 2012 ist die St. Nathanael-Stiftung der Ev.-luth. Nathanael-Gemeinde in Hannover-Bothfeld. Die Ziele: Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising.

Diese gemeinnützige Lotterie wird 3 Monate lang – jeweils von Mitte September bis Mitte Dezember – durchgeführt. Lotterie-Lose kosten 1 Euro pro Stück, 6 Stück kosten 5 Euro. Rund 25 Verkaufsstellen – die meisten davon befinden sich im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide – und Einzelverkäufer*innen übernehmen den Verkauf. Zu gewinnen gibt es jeweils einen Hauptpreis, den bisher jeweils hanova bzw. die Gesellschaft für Bauen und Wohnen Hannover mbH (GBH) spendete, sowie rund 200 weitere attraktive Gewinne ab einem Wert von 10 Euro. Beispielsweise gab es im Jahr 2017 insgesamt 225 Gewinne im Gesamtwert von 9.030 Euro. Die Gewinne sind Gutscheine, die von vielen Gewerbetreibenden und gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung gestellt werden. Die Landeshauptstadt Hannover (LHH) unterstützt die Organisation der Lotterien über die Gemeinwesenarbeit Sahlkamp und das Quartiersmanagement Sahlkamp-Mitte. Beide städtische Dienststellen haben eine Vereinbarung mit der Stadtteilstiftung getroffen, dass die LHH die Arbeit der Stadtteilstiftung – auch für andere Tätigkeiten als die Lotterie – mit insgesamt 8 Stunden pro Woche unterstützt.

Gemeinsam mit Stiftungs-Aktiven der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide und der Stiftung St. Nathanael macht MdB Kerstin Tack – Schirmfrau der Stadtteilstiftung –  Werbung für die Stiftungs-Lotterie
Foto: Andreas Bodamer-Harig

 

Die Effekte der Stiftungs-Lotterie:

Von 2011 bis 2017 wurde in 7 Lotterien insgesamt ein Erlös von 14.810 Euro erzielt. Dieser Erlös wurde  auf 16 Projekte verteilt. Die Projekte waren: das Kinder- und Jugendmusikprojekt der St. Nathanael-Gemeinde, der Mittagstisch im NaDu-Kinderhaus des SPATS e.V., das Projekt „Gesundes Schulfrühstück" der Fridtjof-Nansen-Schule und des FLAIS e.V., der Stadtteilbauernhof,  die „Kindergruppe Junges Gemüse" der Internationalen StadtteilGärten Hannover e.V., der „Garten für Kids“ des Vereins „Miteinander für ein schöneres Viertel“ (MSV e.V.) im Spielpark Holzwiesen, das Projekt „ Bildungseimer" der Integrierten Gesamtschule Vahrenheide/Sahlkamp, die Epiphanias-Stiftung und die Titus-Stiftung.

 

 

 

Rechtliche Rahmenbedingungen für die Lotterie:

§ 11 NGlüSpG  / Niedersächsisches Glücksspielgesetz

§ 18 Abs. 2 GlüStV / Glücksspielstaatsvertrag

Nach diesen gesetzlichen Regelungen muss der Reinertrag ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige, kirchliche oder mildtätige Zwecke verwandt werden. Der Reinertrag muss mindestens ein Drittel des Spielkapitals betragen. Jeder gemeinnützigen Organisation ist es möglich, pro Jahr eine Lotterie durchzuführen. Die erlaubte Umsatz-Höchstgrenze: 40.000 Euro.

2. Hannoverscher Stiftungs-Lauf 2018

Hier können Sie sich für den Stiftungslauf anmelden. Gruppenanmeldungen sind möglich.

Zur Anmeldung

Newsletter

Wenn Sie aktuelle Informationen über die Stiftung erhalten möchten, können Sie sich hier anmelden. Auch die Abmeldung vom Newsletter ist hier möglich.

Newsletter