Stiftungs-Lotterie 2019 erfolgreich beendet

Bezirksbürgermeister Harry Grunenberg (3.v.l.), zugleich Mitglied des Stiftungsrats der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide, hilft bei der Ziehung der Gewinner*innen mit. Vorstandsmitglieder Ursula Schroers (1.v.l.), Frank Schweitzer (2.v.l.) und Hans-Jürgen Jeroschewski (nicht auf dem Foto) sowie Stiftungsratsmitglied Wilm Janssen (4.v.l.) achten darauf, dass bei der Gewinn-Ziehung alle ermittelten Gewinner*innen genau dokumentiert werden. (Foto: Simon Slipek)

Die diesjährige Lotterie fand am Mittwoch, den 11. Dezember 2019 bei einer öffentlichen Veranstaltung im Kulturtreff Vahrenheide (Wartburgstraße 10, 30179 Hannover) ihren Höhepunkt mit der Gewinnverlosung. Insgesamt 4.332 Lotterie-Lose fanden den Weg in die Glückstrommel. Verlost wurden 186 Gewinne im Gesamtwert von 6.910 Euro. Hier geht es zur Gewinn-Liste, in der Sie feststellen können, ob Ihre Los-Nummer gewonnen hat (anklicken): 

Lotterie-Gewinn-Liste 2019

 

Projekt des Jahres 2020

Bei der Veranstaltung gab Stiftungsvorstandsvorsitzende Ursula Schroers bekannt, welches Projekt die Stiftungs-Jury zum "Projekt des Jahres 2020" gewählt hat. Die Johanniter Unfall-Hilfe e.V. (JUH) erhält für die Realisierung des Stadtteil-Projektes "Abfall? Nein Danke! - Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein" von der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide 4.000 Euro. Dies sind einige der wichtigesten Aspekte des Projektes: Die JUH will sich mit den Bewohner*innen der Gemeinschaftsunterkunft Vahrenheide und der Sozial- und Migrationsberatungsstelle im Stadtteil mit diesem Thema verstärkt auseinandersetzen. Fehlende Kenntnisse oder das mangelnde Bewusstsein für die Abfalltrennung können zu nachbarschaftlichen Konflikten führen. Nicht sachgerecht entsorgter Unrat und überquellende Mülltonnen locken (Nage-)Tiere an und beeinflussen die Lebensqualität und das Stadtbild erheblich. 

Aus diesem Grund will die JUH ihre Bewohner*innen und Kund*innen bereits frühzeitig durch gemeinschaftliche Regeln in der Gemeinschaftsunterkunft und auf das Leben im eigenen Wohnraum vorbereiten. Die Bewohner*innen des Stadtteils möchte die JUH unterstützen und weiter für die Thematik sensibilisieren. Das Projekt informiert über korrektes Heizen und Lüften in den Wohnungen und bereitet die Bewohner*innen bei ihrem Auszug oder Einzug in eine eigene Wohnung auf Themen wie Mülltrennung vor. 
Das Ziel des Projekts bilden eine intensivere, nachhaltige Aufklärung sowie eine Schärfung des Umweltbewusstseins und die Stärkung des Bewusstseins für Abfalltrennung, umweltgerechter Entsorgung und Wiederverwertung. Die JUH will erreichen, dass die Teilnehmer*innen Abfall erst gar nicht anhäufen bzw. im Vorfeld vermeiden und sachgerecht entsorgen. Eine Sensibilisierung zum ressourcenschonenden Umgang mit Energie und Wasser schützt das Klima, erhöht die Inklusion und Teilhabe, Lebensqualität und Zufriedenheit aller Beteiligten im Sozialraum: Bewohner*innen, Nachbarn, Auftraggeber*innen der Gemeinschaftsunterkunft, zukünftige Vermieter*innen und Wohnungsgenossenschaften etc. 
Das Projekt soll im Februar 2020 starten und zunächst über ein Jahr laufen. 

In ihrer Projekt-Präsentation bedankte sich die Preisträgerin Verena Menke 2.v.r.), Einrichtungsleitung des Flüchtlingswohnheims Vahrenheide der Johanniter Unfall-Hilfe  e.V., gemeinsam mit ihren Mitarbeiter*innen Torben Oetting, Lea Köditz, Isabel Hzenga und Lena Hohenhaus herzlich für die Unterstützung ihrer Arbeit durch die Vergabe des Preisgeldes für das "Projekt des Jahres 2020".

 

 

 

Mitmachen! Gewinnen! Helfen!

Stiftungs-Lotterie 2019 beginnt mit frischen Ideen

Gemeinnützige Lotterie? Mit Innovation? Und mit verrückten Ideen? Genau das waren die drei wichtigsten Fragen, die sich die Aktiven der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide und der St. Nathanael-Stiftung bei einem Workshop für die Vorbereitung der mittlerweile neunten Stiftungs-Lotterie stellten. Herausgekommen sind echte Neuheiten und spannende Gewinne, die es so in einer gemeinnützigen Lotterie noch nie gab. Ursula Schroers, Vorstandsvorsitzende der Stadtteilstiftung, lässt die Katze aus dem Sack: „Unsere Lotterie bietet Gewinne, die sich niemand einfach so an irgendeiner Bude kaufen könnte. „Burner“ nennen wir diese fantastischen Gewinne.“ Wilm Janssen, Stellvertretender Stiftungsratsvorsitzender der Stadtteilstiftung, ist begeistert: „Ja, wirklich, Burner-Gewinne stellen etwas ganz Besonderes für die Gewinner dar. Alle „Burner“-Gewinne haben einen hohen Erlebnis- und Erinnerungswert.“

Das sind die Beschreibungen einiger der 100 super Burner-Gewinne:

Ein Rundgang mit Hans Mönninghoff, Vorstandsmitglied des Vereins Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum und ehemaliger Wirtschafts- und Umweltdezernent der Stadt Hannover, durch das Ihme-Zentrum in Linden mit Ende in der Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum.

Ein Ausflug mit Christian Bodenstedt, Mitglied des Stiftungsrates der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide sowie Stellvertretender Präsident der „Norddeutschen Besitzervereinigung für Vollblutzucht und Rennen e.V.“ und seit fast vierzig Jahren Vollblutzüchter. Bodenstedt führt die Gewinner durch das Gestüt Evershorst in Langenhagen mit Besichtigung der jungen Fohlen, Jährlinge und Mutterstuten.

Ronald Clark, Gartendirektor der Herrenhäuser Gärten, führt Gewinner durch das Galeriegebäude im Großen Garten und zeigt ihnen die sonst nicht zu besichtigenden Kabinette und den Dachboden.

Diakoniepastor und Asphaltherausgeber Rainer Müller-Brandes zeigt Gewinnern das „andere Hannover“ – ungewohnte Ecken von Hannover, die nicht als Sehenswürdigkeiten bekannt sind, aber viele interessante Geschichten zu erzählen haben zu Wohnungslosigkeit und Hilfsangeboten.

Oder – zur Verfügung gestellt von der Bundestagsabgeordneten Kerstin Tack, Schirmfrau der Stadtteilstiftung – eine zweitägige politische Bildungsreise in die Bundeshauptstadt Berlin inklusive Anfahrt und einer Übernachtung mit einem abwechslungsreichen Programm und Besuch des Deutschen Bundestages.

Oder die Gewinner erhalten einen exklusiven Einblick in Dokumente und Filme, die in dem jahrelang gepflegten Stadtteilarchiv Vahrenheide liegen. Thomas Schulz von der Polizeistation Sahlkamp-Vahrenheide hat das Archiv aufgebaut und wird zusammen mit André Höpfner, Geschäftsführer des Vereins FLAIS, interessante Einblicke ermöglichen.

Und auch dies gibt es als Burner-Gewinn: Das Hannoversche Rathaus ist etwas Besonderes. Eine Rathausführung mit unserem Bürgermeister Thomas Hermann ist einzigartig. Er lädt Gewinner dazu ein, gemeinsam mit ihm das Neue Rathaus zu erkunden.

Ein weiterer Burner-Gewinn ist der Blick von oben, denn der ist immer etwas Besonderes. Ursula Schroers, Vorstandsvorsitzende der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide und Kundencenterleiterin Vahrenheide bei der hanova WOHNEN GmbH, lädt Gewinner dazu ein, vom Dach eines Hochhauses den Blick über den Stadtteil Vahrenheide zu genießen und zu fotografieren. Anschließend lädt Schroers alle Gewinner zu einem ein Eis am Vahrenheider Markt ein.

Wolfgang Jarnot, Vorstandssitzender des SPATS-Vereins, Gewerbeberater im Sahlkamp und Stöcken, Mitglied im Organisationsteam „Kultursommer Hainholz 2020“ und Inhaber des Planungsbüros Stadt-Um-Bau, stiftet einen weiteren Burner-Gewinn: Er lädt in Kooperation mit den Vereinen „Unternehmer In Hainholz“ und „Kulturspielraum“ die Gewinner zu einer Fahrrad-Rundfahrt ein. Diese Entdeckertour führt zu Gewerbebetrieben sowie kulturellen und sozialen Einrichtungen in Hainholz mit anschließenden kostenfreien Imbiss und kleinen Getränken.

Und Simon Slipek, Fotograf und Sozialarbeiter, bietet einem Gewinner einen Rundgang durch das Ihmezentrum an und wird über das von ihm angeleitete Projekt „Ihmezentrum draußen und drinnen“ berichten, das er im Jahr 2016 mit dem Verein FAUST in Linden durchführte. Nach dem Rundgang gibt es ein Getränk in einem Café und Slipek wird dem glücklichen Gewinner eines seiner Fotos schenken, das in der Ausstellung im Januar 2017 in der FAUST-Kunsthalle hing. Dieses Foto kann nicht käuflich erworben werden, es ist ein Unikat.

Alle Burner-Gewinne sind ganz besondere individuelle Veranstaltungen, die im Laufe des nächsten Jahres stattfinden. Alle Gewinner werden von denen, die die Gewinne gestiftet haben, zu unvergesslichen Begegnungen eingeladen. Selbst die Gewinner, die zwar einen dieser schönen Burner-Preise gewonnen haben, aber sich genau für dieses spezielle Thema ihres Gewinns nicht interessieren, haben etwas davon. Denn sie können ihren Gewinn an eine Person verschenken, die Interesse daran hat. Der Grund: sämtliche Burner-Gewinne sind übertragbar.

Neben den Burner-Losen, von denen lediglich 2000 Stück in den Verkauf gehen, werden bei dieser neunten Stiftungs-Lotterie selbstverständlich die bekannten „Normal“-Lose angeboten, in einer Auflage von 8000 Stück. Die Stiftungs-Lotterie 2019 läuft vom 12. September bis zum 11. Dezember. Verkaufsstellen sind beispielsweise das FairKauf-Haus (Limburgstraße 1) in der Innenstadt, die St. Nathanael-Gemeinde (Einsteinstr. 45) in Bothfeld, die Sahlkamp-Apotheke (Elmstraße 14), der Kulturtreff Vahrenheide (Wartburgstraße 10), die Gaststätten 99+4“ im Sahlkamp und „Was nun?“ in der Nordstadt und viele mehr.

Ein Burner-Los kostet drei Euro, zwei Burner-Lose gibt es für fünf Euro. Ein Normal-Los kostet einen Euro, sechs Normal-Lose fünf Euro. Die Burner-Gewinne werden den Gewinnern nach Hause geschickt. Die mehr als 180 Gewinne, die zu den Normal-Losen gehören, haben einen Gesamtwert von über 6.500 Euro. Die Normal-Gewinne sind wie die Burner-Gewinne übertragbar.

Die Auslosung der Normal-Gewinne findet am Mittwoch, 11. Dezember ab 17 Uhr in einer öffentlichen Veranstaltung im Kulturtreff Vahrenheide (Wartburgstraße 10) statt, der Eintritt ist frei. Ein weiteres Highlight bei dieser Veranstaltung: die Stadtteilstiftung wird den Namen des Projekts bekanntgeben, das den Wettbewerb „Projekt des Jahres 2020“ gewinnt. Bei diesem Wettbewerb können alle sozialen und kulturellen Einrichtungen in den Stadtteilen Sahlkamp und Vahrenheide mitmachen. Zu gewinnen gibt es 4.000 Euro für das von der Jury ausgewählte „Projekt des Jahres 2020“.

Die Stiftung-Lotterie versorgt ab Mitte September drei Monate lang alle Spielfreudigen mit Losen. Dabei geht es nicht nur um das persönliche Glück, sondern vor allem um die Unterstützung sozialer und kultureller Projekte. Denn der Erlös der Lotterie kommt in voller Höhe zwei Projekten im Stadtbezirk zugute. Dieses Jahr profitieren das Kinder- und Jugendprojekt der St. Nathanael-Stiftung in Bothfeld und das Projekt „Bildung (er)leben“ des NaDu-Kinderhauses im Sahlkamp. Dieses Projekt für Kinder und deren Eltern ist eine Kooperation mit dem Bildungsladen von Pro Beruf. Die Stadtteilstiftung wählte „Bildung (er)leben“ zum „Projekt des Jahres 2019“ und fördert die Arbeit der beiden sozialen Einrichtungen mit 4.000 Euro.

Das Besondere an der Stiftung-Lotterie ist, dass die Gewinnchancen extrem hoch sind. Jedes der 2.000 „Burner"-Lose gewinnt mindestens einen Trostpreis und druchschnittlich jedes 20. "Burner"-Los gewinnt einen der 100 Burner-Gewinne. Und selbst wenn alle 8.000 Normal-Lose verkauft werden, gewinnt jedes 50. Normal-Los einen Preis. Insgesamt gibt es in der Kategorie Normal-Lose über 180 attraktive Gewinne im Wert von mehr als 6.500 Euro zu gewinnen. Hauptgewinn bei den Normal-Losen ist ein Fahrrad-Gutschein über 1.000 Euro, gestiftet von hanova WOHNEN GmbH. „Die Lotterie ist ein wirkliches Highlight im Veranstaltungskalender der Stiftung. Mitmachen lohnt sich!“, beteuert Ursula Schroers, Vorstandsvorsitzende der Stadtteilstiftung.

Hier geht es zur Liste aller Normal-Gewinne: Normal-Gewinnliste

Hier geht es zur Liste der Burner-Gewinne: Burner-Gewinne

Hier geht es zum Stiftungs-Lotterie-Flyer 2019: Folder Stiftungs-Lotterie 2019

Stiftungs-Lotterie

Hier geht es zum Flyer für die Stiftungs-Lotterie 2019: Flyer Stiftunglotterie

Die Stiftungs-Lotterie 2019 bietet mehr als alle bisherigen Lotterien, die wir veranstaltet haben. Denn jetztz gibt es zwei verschiedene Gewinn-Möglichkeiten:

1. Gewinn-Möglichkeit: Die Normal-Lose (1 Los 1 Euro, 6 Lose 5 Euro). Hier geht es zur Gewinn-Liste für die Normal-Los-Gewinne. Durchschnittlich jedes 50. Los gewinnt! Die Normal-Los-Gewinne werden am 11.12.2019 in einer öffentlichen Veranstaltung ausgelost, ab 17 Uhr im Kulturtreff Vahrenheide, Wartburgstraße 10, 30179 Hannover: Normal-Gewinn-Liste

2. Gewinn-Möglichkeit: Die Burner-Lose (1 Los 3 Euro, 2 Lose 5 Euro). Jedes Los gewinnt - mindestens ein Normal-Los (siehe 1. Gewinn-Möglichkeit). Und durchschnittlich jedes 20. Los gewinnt einen Burner-Gewinn! Hier geht es zur Burner-Gewinn-Liste: Burner-Gewinn-Liste

 

Informationen zu den bisherigen Lotterien

Seit 2011 veranstaltet die Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide jedes Jahr eine Stiftungs-Lotterie.  Kooperationspartnerin seit 2012 ist die St. Nathanael-Stiftung der Ev.-luth. Nathanael-Gemeinde in Hannover-Bothfeld. Die Ziele: Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising.

Diese gemeinnützige Lotterie wird 3 Monate lang – jeweils von Mitte September bis Mitte Dezember – durchgeführt. Lotterie-Lose kosten 1 Euro pro Stück, 6 Stück kosten 5 Euro. Rund 25 Verkaufsstellen – die meisten davon befinden sich im Stadtbezirk Bothfeld-Vahrenheide – und Einzelverkäufer*innen übernehmen den Verkauf. Zu gewinnen gibt es jeweils einen Hauptpreis, den bisher jeweils hanova bzw. die Gesellschaft für Bauen und Wohnen Hannover mbH (GBH) spendete, sowie rund 200 weitere attraktive Gewinne ab einem Wert von 10 Euro. Beispielsweise gab es im Jahr 2017 insgesamt 225 Gewinne im Gesamtwert von 9.030 Euro. Die Gewinne sind Gutscheine, die von vielen Gewerbetreibenden und gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung gestellt werden. Die Landeshauptstadt Hannover (LHH) unterstützt die Organisation der Lotterien über die Gemeinwesenarbeit Sahlkamp und das Quartiersmanagement Sahlkamp-Mitte. Beide städtische Dienststellen haben eine Vereinbarung mit der Stadtteilstiftung getroffen, dass die LHH die Arbeit der Stadtteilstiftung – auch für andere Tätigkeiten als die Lotterie – mit insgesamt 8 Stunden pro Woche unterstützt.

Gemeinsam mit Stiftungs-Aktiven der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide und der Stiftung St. Nathanael macht MdB Kerstin Tack – Schirmfrau der Stadtteilstiftung –  Werbung für die Stiftungs-Lotterie
Foto: Andreas Bodamer-Harig

 

Die Effekte der Stiftungs-Lotterie:

Von 2011 bis 2018 wurde in 8 Lotterien insgesamt ein Erlös von 16.637 Euro erzielt. Dieser Erlös wurde  auf 18 Projekte verteilt. Die Projekte waren: das Kinder- und Jugendmusikprojekt der St. Nathanael-Gemeinde, der Mittagstisch im NaDu-Kinderhaus des SPATS e.V., das Projekt „Gesundes Schulfrühstück" der Fridtjof-Nansen-Schule und des FLAIS e.V., der Stadtteilbauernhof,  die „Kindergruppe Junges Gemüse" der Internationalen StadtteilGärten Hannover e.V., der „Garten für Kids“ des Vereins „Miteinander für ein schöneres Viertel“ (MSV e.V.) im Spielpark Holzwiesen, die Projekt „ Bildungseimer" und "Volle Möhre" der Integrierten Gesamtschule Vahrenheide/Sahlkamp, die Epiphanias-Stiftung und die Titus-Stiftung.

 

 

 

Rechtliche Rahmenbedingungen für die Lotterie:

§ 11 NGlüSpG  / Niedersächsisches Glücksspielgesetz

§ 18 Abs. 2 GlüStV / Glücksspielstaatsvertrag

Nach diesen gesetzlichen Regelungen muss der Reinertrag ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige, kirchliche oder mildtätige Zwecke verwandt werden. Der Reinertrag muss mindestens ein Drittel des Spielkapitals betragen. Jeder gemeinnützigen Organisation ist es möglich, pro Jahr eine Lotterie durchzuführen. Die erlaubte Umsatz-Höchstgrenze: 40.000 Euro.

Stiftungs-Lotterie 2019 beginnt mit frischen Ideen

Am 12. September geht die gemeinnützige Stiftungs-Lotterie 2019 an den Start: Neu sind „Burner“ -Gewinne. Das sind absolut heiße Gewinne, denn hinter jedem Burner-Gewinn verbirgt sich eine Veranstaltung mit hohem Erlebniswert. André Höpfner (1.v.r.), Wolfgang Jarnot (2.v.r.) und Simon Slipek (1.v.l.) sind drei Aktive, die Burner-Gewinne spenden. Simon Slipek, Fotograf und Sozialarbeiter, präsentiert sein Ausstellungs-Foto, das er als Burner-Gewinn spendet. Die Stiftungsaktiven geben das Startsignal für den Verkauf der Lotterie-Lose: Vorstandsvorsitzende Ursula Schroers (3. v. r.) und Wilm Janssen (4. v. r.), Stellvertretender Stiftungsratsvorsitzender von der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide sowie Ricarda Schweitzer (5.v.r), Kuratoriumsvorsitzende der Stiftung St. Nathanael und Frank Schweitzer (5.v.l.), Kuratoriumsmitglied und zugleich Vorstandsmitglied in der Stadtteilstiftung. Vom Erlös der Stiftungs-Lotterie profitiert das Projekt „Bildung (er)leben“ des NaDu-Kinderhauses und des Pro Beruf-Bildungsladens. Sie arbeiten mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wie Bourak (12 J., vorn r.) und Tefide (11 J., vorn l.) im Bildungsprojekt: Katinka Steinmann (2.v.l.), pädagogische Mitarbeiterin im NaDu-Kinderhaus, Insa Prätsch, Pädagogische Leitung im NaDu-Kinderhaus sowie Tabea Düver (4.v.l.), Sozialarbeiterin im Bildungsladen.

Newsletter

Wenn Sie aktuelle Informationen über die Stiftung erhalten möchten, können Sie sich hier anmelden. Auch die Abmeldung vom Newsletter ist hier möglich.

Newsletter