Archiv Mai 2017


Projekt des Jahres 2017 = Bildungseimer

Projekt_des_Jahres_2017 kleinSiegerin des Wettbewerbs „Projekt des Jahres 2017“ ist die Integrierte Gesamtschule (IGS) Vahrenheide/Sahlkamp mit dem Projekt „Bildungseimer“

Schülerin Pauline (Mitte links, mit rosa Sweatshirt) und ihre Klasse 6 C arbeiten eifrig an den Bildungseimern. Mit der stellvertretenden Schulleiterin Angelika Schoenheit (2.v.r.) freuen sich Stiftungsvorstandsvorsitzende Ursula Schroers (1.v.r.) sowie die Schirmfrau der Stadtteilstiftung und Bundestagsabgeordnete Kerstin Tack (SPD) über das gelungene Stadtteilprojekt. Weitere Aktive (hintere Reihe v.l.): Stiftungsvorstandsmitglied Hans-Jürgen Jeroschewski, Künstler Burhan Uzunyayla, Stiftungsvorstandsmitglied Frank Schweitzer sowie Stiftungsratsmitglied Wilm Janssen (Foto: Andreas Bodamer-Harig)

Bildungseimer-Projekt_ kleinSchülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 6 und 9 der Integrierten Gesamtschule (IGS) Vahrenheide/Sahlkamp befestigen gemeinsam mit Wolfgang Ehelebe (7.v.l.) von der Infrastrukturgesellschaft Region Hannover GmbH (infra) einen „Bildungseimer“ an der Haltestelle „Vahrenheider Markt“. Alle Bildungseimer erzählen Wissenswertes aus dem Stadtteil. Dieser Bildungseimer verrät: „Wussten Sie, dass hier 1950 noch die Heide blühte und noch kein Mensch wohnte?“ Die Projektarbeit wurde von den Künstlern Yasemin Yilmaz (4.v.l.) und Burhan Uzunyayla (2.v.r.) begleitet. Stiftungsratsmitglied Wilm Janssen (2.v.l.) und die stellvertretende Schulleiterin Angelika Schoenheit (6.v.l.) freuen sich über das sehenswerte Schulprojekt, das in den Stadtteil hineinwirkt (Foto: Gerda Giegold-Gstaltmayr)

Bildungseimer – zum Nachdenken und Schmunzeln

War das eine Projektwoche! Viele eifrige Schüler aus den Jahrgängen sechs und neun der Integrierten Gesamtschule (IGS) Vahrenheide/Sahlkamp hatten fünf Tage im Mai alle Hände voll zu tun. Und auch Kopfarbeit war gefragt, gab es doch einiges zum Nachdenken und Austüfteln über den Stadtteil Vahrenheide.

Gemeinsam mit den Künstlern Yasemin Yilmaz und Burhan Uzunyayla kreierten die hoch motivierten Schüler ganz besondere „Bildungseimer“. Dafür montierte die Infrastrukturgesellschaft Region Hannover GmbH (infra) zehn Mülltonnen von Stadtbahn-Haltestellen der Linie 2 ab und lieferte diese in die Schule, wo sie während der Projektwoche äußerst kreativ umgestaltet wurden.
Pauline (12 Jahre) aus der Klasse 6 C erklärt: „Das macht super viel Spaß, ist aber ganz schön anstrengend. Zuerst haben wir die schweren Mülleimer sorgfältig geschliffen. Dann haben wir sie mit weißer Farbe grundiert und thematisch bemalt.“ Hinzu kam die Installation von Gedankenwolken aus Metall. Die Schüler versahen sie jeweils mit wissenswerten Fakten über den Stadtteil.

Zukünftig können wartende Fahrgäste an den Haltestellen Großer Kolonnenweg, Reiterstadion, Vahrenheider Markt, Papenwinkel und Zehlendorfweg auf den hochwertigen Informationstafeln erfahren, dass der junge Stadtteil einiges zu bieten hat. Denn wer weiß denn beispielsweise so etwas? „Vor hundert Jahren blühte an der Haltestelle „Vahrenheider Markt noch die Heide“ oder „Am Großen Kolonnenweg ritt der Kaiser mit seinen Kolonnen über die Brücke“. Und selbst diese Erkenntnis finden Fahrgäste auf einer der Gedankenwolken: „Der Flug zum Mond begann 1934 auf der Vahrenwalder Heide.“ Wie lange er dauerte? Das kann jeder auf dem Bildungseimer nachlesen – und schmunzeln.

Die besondere Herausforderung während der Projektwoche bestand für die Schüler darin, Quellen zu recherchieren, Informationen zusammenzutragen und diese in kurze Denksprüche umzuformen. Diese anspruchsvolle Vorarbeit leisteten interessierte Schüler des 9. Jahrgangs, angeleitet von Inge Krestel-Titz, Fachleiterin für Gesellschaftskunde. Sie ist begeistert: „Das war eine spannende Sachkundeleistung! Unsere Schüler haben ihren Stadtteil neu und forschend entdeckt.“ Künstler Burhan Uzunyayla, der zusammen mit Yasemin Yilmaz die Schüler bei den praktischen Arbeiten unterstützte, hebt eine weitere Besonderheit hervor: „Wir haben schon einige künstlerische Projekte in der IGS mit Schülern realisiert, zum Beispiel auf dem Schulhof und in den Sanitärräumen. Doch dieses ist das erste, das über die Schulgrenze hinausgeht und den Stadtteil mit einbezieht.“

Ab sofort können Neugierige die „Bildungseimer“ bestaunen, die ganz sicherlich zum Nachdenken anregen, das eine oder andere Aha-Erlebnis eingeschlossen. „Nein, die Bildung ist nicht im Eimer“, betont die stellvertretende IGS-Leiterin Angelika Schoenheit, „wir haben mit diesem Bildungseimer-Projekt die Jury der Stadtteilstiftung überzeugen können. Die Gewinnsumme von viertausend Euro aus dem Stiftungspreis 2017 stecken wir in dieses pädagogisch wertvolle, stadtteilbezogene Projekt. Das wird über das Jahr 2017 und die Stadtteilgrenzen hinweg ausstrahlen.“ Ganz nach dem Motto: „Oben Bildung, unten Müll“. Den Wettbewerb „Projekt des Jahres“ hat die Stadtteilstiftung letztes Jahr neu ins Leben gerufen. Er findet jedes Jahr statt und ist mit viertausend Euro dotiert. Die Stiftung wählt aus allen Bewerbungen dasjenige Projekt aus, das am aussagekräftigsten und originellsten ist. Stiftungsvorstandsvorsitzende Ursula Schroers zeigt sich vom ersten Wettbewerbsergebnis beeindruckt: „Ein tolles Projekt! Die Schülerinnen und Schüler der IGS können sehr stolz darauf sein. Und wir von der Stadtteilstiftung freuen uns, dass wir dazu beitragen konnten.“ Bundestagsabgeordnete (MdB) Kerstin Tack (SPD), seit über einem Jahr Schirmfrau der Stadtteilstiftung, ergänzt: „Dieses Schulprojekt verbindet auf ganz großartige Weise historische Fakten mit Kreativität und Bildung. Wir sind sehr gespannt auf die Reaktionen der Bewohnerinnen und Bewohner.“

Die Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide ist Deutschlands erste Stadtteilstiftung. Sie fördert ausschließlich Projekte in den hannoverschen Stadtteilen Sahlkamp und Vahrenheide. Erziehung, Bildung und Soziales – das sind die Bereiche, in die die Stiftung Zinserlöse aus dem Stiftungskapital und auch Spenden gibt, um Initiativen und Einrichtungen für Kinder, Familien und Senioren zu unterstützen.

Sammelaktion „Pfand-tastisch“

REWE_Pfand-tastisch

„Pfand-tastische“ Sammelaktion von REWE Kubinski für die Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide: Ronné Kubinski (Mitte), Inhaber des REWE-Marktes Elmstraße und langjähriger Unterstützer der Stadtteilstiftung, und sein Assistent Marvin Kozlowski (links daneben), überreichen einen 500-Euro-Scheck an (v.l.) Stiftungsratsmitglied Wilm Janssen sowie Stiftungsvorstandsmitglieder Frank Schweitzer und Hans-Jürgen Jeroschewski (Foto: Andreas Bodamer-Harig)

Sammelaktion „Pfand-tastisch“ im REWE-Markt Ronné Kubinski im Sahlkamp

Ronné Kubinski, Inhaber der REWE Kubinski oHG in der Elmstraße 10, überreichte anlässlich seines 15-jährigen REWE-Markt-Jubiläums einen Spendenscheck in Höhe von fünfhundert Euro an die Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide. Diese stolze Summe stammt überwiegend aus der REWE-Aktion „Pfand-tastisch“, die Ronné Kubinski ein halbes Jahr lang in seinem Markt durchführte. Während der Sammelaktion haben REWE-Kunden ihre Pfandbons im Wert von vierhundertfünfzig Euro in eine Sammelbox am Pfandautomaten eingeworfen. Diesen Spendenbetrag rundete Kubinski auf fünfhundert Euro auf.

„Wir freuen uns sehr, dass unser langjähriger Unterstützer Ronné Kubinski unsere Stadtteilarbeit in dieser Weise fördert“, betont Stiftungsratsmitglied Wilm Janssen. Die Stadtteilstiftung fördert mit dem Spendengeld Projekte in den hannoverschen Stadtteilen Sahlkamp und Vahrenheide. Erziehung, Bildung und Soziales – das sind ihre Förderbereiche. Initiativen und Einrichtungen für Kinder, Familien und Senioren erhalten Geld für ihre wichtigen Aktivitäten. Es ist nicht das erste Mal, dass Kubinski diese Sammelaktion durchführt. In der Vergangenheit erhielten unter anderem das NaDu-Kinderhaus, der NachbarschaftsDienstLaden NaDiLa und die AWO-Kita in der Elmstraße aus der „Pfand-tastisch“-Aktion Spendengelder. Und Kubinski macht weiter: „Die nächsten Wochen gilt die „Pfand-tastisch“-Sammlung der REWE-Azubi-Gebietsaktion für das Bundesradsporttreffen.“ Die Radsportler treffen sich vom 23. Juli bis 29. Juli in Hannover. Die bei diesem überregionalen Event für den 24. Juli organisierte REWE-Radstrecke führt nach Mellendorf – mit dabei: Ronné Kubinski, der ein aktiver Radrennsportler ist.

REWE-Marktinhaber Ronné Kubinski, der bis April des Jahres viele Jahre lang dem Stiftungsrat angehörte, fördert die Stadtteilstiftung zusätzlich auf anderem Wege. Bisher hatte er eine Sammelbüchse in seinem Markt an einer einzigen Kasse aufgestellt. Ab sofort stehen an allen drei Kassen Sammelbüchsen, in die seine Kunden ihr Kleingeld einwerfen können. Kubinski erklärt: „Ich finde es wichtig, dass viele Menschen im Stadtteil ihre kleinen Beiträge zur Entwicklung des sozialen Miteinanders leisten.“ So sieht es auch Hans-Jürgen Jeroschewski, der sich im Stiftungsvorstand engagiert: „Unsere Stiftung leitet diese Spendengelder ohne jegliche Abzüge in soziale Projekte. Es freut uns, dass die REWE-Kunden somit ein Stück Verantwortung für ihren Stadtteil übernehmen.“

PM Schul-Stiftungs-Spendenlauf im Sahlkamp

Gleich_geht_es_los
Gleich geht´s los: Schüler aus vier Schulen beim Start des Schul-Stiftungs-Spendenlaufs mit Laufunterstützerinnen und Laufunterstützern (v.l.n.r.): Bezirksratsmitglied Heval Yilmaz (LINKE), Stiftungsratsvorsitzende Afra Gamoori, Martin Thiele und Anton Schrandt von der Hannoverschen Volksbank, Heidi Dietrichs vom Werkstatt-Treff Mecklenheide e.V., Bundestagsabgeordneter Sven-Christian Kindler (Grüne), Martina Raab, Bezirksratsmitglied Jutta Barth (CDU), Ratsmitglied und Bundestagskandidat Maximilian Oppelt (CDU), Stellvertretender Bezirksbürgermeister und Schirmherr des Spendenlaufs Lutz-Rainer- Hölscher, Wolfgang Jarnot, Stiftungsratsmitglied Wilm Janssen
(Foto: Gerda Giegold-Gstaltmayr)

Laufstarke Kinder und Sonne satt beim Schul-Stiftungs-Spendenlauf im Sahlkamp

Was für ein perfekter Spendenlauftag! Über vierhundertfünfzig hochmotivierte Schülerinnen und Schüler, hervorragend mitwirkende Lehrkräfte und zahlungskräftige Laufpatinnen und Laufpaten. Dazu leckere Obst- und Gemüsespenden, tolle Mithelferinnen und Mithelfer, super Stimmung – und obendrein der erste richtige Frühlingstag mit Sonne satt! Beste Voraussetzungen also für den 14. Schul-Stiftungs-Spendenlauf im Sahlkamp, der am 11. Mai rund um den Stadtteilbauernhof im Sahlkamp stattfand.

Nach kurzen Begrüßungen durch Lutz-Rainer Hölscher, Stellvertretender Bezirksbürgermeister und Schirmherr des Spendenlaufs, Stiftungsratsvorsitzende Afra Gamoori und Angelika Bergmann, Leiterin des Stadtteilbauernhofs, ging es für die Schülerinnen und Schüler auf die Laufpiste. Die Grundschule Tegelweg mit allen vier Jahrgängen, vier Klassen aus dem 5. Jahrgang der IGS Bothfeld, Schüler aus zwei Klassen des 6. Jahrgangs der IGS Vahrenheide/Sahlkamp und dreißig Klassensprecher aus der Grundschule Fridtjof-Nansen in Vahrenheide liefen mit.

Drei Stunden hatten die laufstarken Schülerinnen und Schüler Zeit, um ihre jeweils 750 Meter langen Runden zu drehen – inklusive Laufpausen, in denen sie sich mit kostenlosem Wasser, Obst und Gemüse stärken konnten. Spendabel zeigten sich der REWE-Markt Holzwiesen, das E-Center Klein-Buchholz sowie der REWE-Markt Ronné Kubinski in der Elmstraße.

Im Vordergrund der Aktion stand der Spaß an Bewegung und das gemeinsame Ziel jeder Klasse, möglichst viele Runden zu laufen. Denn mit jeder Runde wächst der Spendenbetrag, den jede Klasse für sich und für die Stadtteilstiftung „erlaufen“ kann. Und obwohl diese Laufaktion keinen Wettbewerb zwischen den Kindern befördert, hatten sich viele Kinder sogar einen zweiten Laufzettel geholt, weil sie mehr als zwanzig Runden gelaufen sind. Darunter waren die Schüler Louisa aus der Klasse 4 C und Alex aus der 3 A der Grundschule Tegelweg, die jeweils vierundzwanzig Runden liefen. Absolut zufrieden mit ihren Laufergebnissen waren auch die kleineren Schüler aus der Klasse 1 A: Laura (7 Runden), Fernando (17) und Emma (12).

Ursula Schroers – auch sie ist aktive Läuferin – ist begeistert: „Unglaublich, wie die Kinder mitmachen! Mit ihrem sportlichen Einsatz tun sie gleichzeitig etwas Gutes für ihre Schule und unsere Stiftung. Wir bedanken uns herzlich bei allen für ihren tollen Einsatz.“

Lauforganisator Harry Rothmann von der Gemeinwesenarbeit Sahlkamp ist sehr zufrieden: „Wir haben viele Klassenpatinnen und Klassenpaten gefunden, die einen bestimmten Geldbetrag spenden – immerhin haben wir mehr als zweitausend Euro erhalten.“ Patinnen und Paten sind die Bundestagsabgeordnete (MdB) und Schirmfrau für die Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide Kerstin Tack (SPD), MdB Sven-Christian Kindler (Grüne), hanova, Ursula Schroers, Bezirksbürgermeister Harry Grunenberg, Ratsfrau und Vorsitzende der Kommission Sanierung Soziale Stadt Sahlkamp-Mitte Afra Gamoori, Ratsherr und Bundestagskandidat Maximilian Oppelt (CDU), Sparkasse Hannover, Lutz-Rainer Hölscher, Manfred Gutzmer, Wolfgang Jarnot, Ingrid Lange, Bodo Mierswa, Logopädie-Praxis Dialog, Kinderarztpraxis Dr. Burkhard Meyer-Stolz & Dr. Olaf Krupp & Dr. Stefanie King, Hannoversche Volksbank, Wohnungsgenossenschaft Vahrenheide/Sahlkamp eG (VASA), Apotheke Vahrenheide, Martina Raab, Knut Gerschau, Erika Freye und Harry Rothmann, Bärbel und Horst Fiedler, Anja Rohn, Bezirksratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Bezirksratsfraktion, CDU-Bezirksratsfraktion und Werkstatt-Treff Mecklenheide.

Zu den Spenden der Klassenpatinnen und Klassenpaten kommen weitere Gelder von privaten Laufpaten – Omas, Opas, Tanten, Onkel, Eltern und Nachbarn, die sich die Schüler selbst gesucht haben. Noch vor den Sommerferien soll das Ergebnis des Laufes feststehen. Stiftungsratsvorsitzende Afra Gamoori ist sicher: „Die Kinder können wirklich stolz auf sich sein. Die Laufaktion fördert die Klassengemeinschaften und wichtige soziale Projekte in unseren beiden Stadtteilen Vahrenheide und Sahlkamp.“

Die Laufspenden werden zur Hälfte an die Schulen verteilt, die andere Hälfte geht an die Stadtteilstiftung, die ihren Anteil als Förderbeiträge für Projekte und Einrichtungen vergibt. Dabei handelt es sich ausschließlich um Projekte in den Förderbereichen Bildung, Erziehung und Soziales. Mehr Infos zur Stadtteilstiftung im Internet auf stadtteilstiftung.de.

Hallo Wochenblatt – Ausgabe Nord 03.05.2017

Im Sahlkamp läuft’s HaWo Nord 03.05.17-1

2. Hannoverscher Stiftungs-Lauf 2018

Hier können Sie sich für den Stiftungslauf anmelden. Gruppenanmeldungen sind möglich.

Zur Anmeldung

Newsletter

Wenn Sie aktuelle Informationen über die Stiftung erhalten möchten, können Sie sich hier anmelden. Auch die Abmeldung vom Newsletter ist hier möglich.

Newsletter