Archiv Juni 2017


1. Hannoverscher Stiftungs-Lauf am Märchensee

Stiftungsaktive bereiten Benefizlauf im Oktober vor

Sie werben für den Stiftungs-Lauf vor märchenhafter Kulisse:

Stiftungs-Lauf_21102017b dritte
 (v.l.n.r.): Knut Gerschau, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung, Lauf-Organisatorin Henrieke Conradt, Afra Gamoori, Stiftungsratsvorsitzende der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide sowie ihre beiden Stiftungsratskollegen Harry Grunenberg und Christian Bodenstedt (Foto: Gerda Giegold-Gstaltmayr)

 

 

 

 

Bewegung tut gut! Das ist sicherlich unbestritten. Darüber hinaus dient sie bisweilen einem guten Zweck: Erstmalig veranstaltet die Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide in Kooperation mit der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung (DSW) am Samstag, 21. Oktober, einen Benefizlauf für Laufbegeisterte ab vierzehn Jahren. Der 1.200 Meter lange Rundkurs startet am Stadtteilbauernhof Sahlkamp, führt durch den Park und rund um den Märchensee. Mit diesem Laufevent knüpft die Stadtteilstiftung an den traditionellen Schul-Stiftungs-Spendenlauf an, der jedes Frühjahr rund um den Stadtteilbauernhof Sahlkamp stattfindet.

„Viele Hobbyläufer genießen die Atmosphäre einer zwanglosen Laufveranstaltung. Wenn die Anstrengung zusätzlich einem sozialen Zweck dient, macht das Laufen gleich doppelt so viel Spaß“, findet Ursula Schroers, Vorstandsvorsitzende der Stadtteilstiftung und selbst aktive Läuferin. Die Startgebühr in Höhe von zehn Euro kommt in voller Höhe den beiden Stiftungen zugute. Darüber hinaus können die Läufer Laufpaten gewinnen, die „ihren“ Läufer nicht nur am Streckenrand anfeuern können, sondern jede gelaufene Runde mit einem selbst gewählten Betrag zugunsten der Stiftungen unterstützen.

„Es spornt sicherlich an, so viele Runden wie möglich zu absolvieren“, erklärt Afra Gamoori, Stiftungsratsvorsitzende der Stadtteilstiftung, „denn jeder Betrag von Laufpaten hilft uns, soziale Projekte von engagierten Gruppen und Vereinen in Vahrenheide und im Sahlkamp zu unterstützen.“ Wie zum Beispiel das Projekt „Bildungseimer“ der Integrierten Gesamtschule (IGS) Vahrenheide/Sahlkamp. Eine Schüler-Projektgruppe gestaltete künstlerisch Mülleimer, die anschließend an Stadtbahnhaltestellen in Vahrenheide aufgestellt wurden.

Knut Gerschau, Vorstandsvorsitzender der DSW, betont: „Die Laufaktion ist eine gute Möglichkeit, um auf die Situation der jungen Generation in Entwicklungsländern aufmerksam zu machen. Die Jugendlichen, die ich in den Projekten unserer Stiftung kennengelernt habe, stecken voller Ideen und Hoffnungen für die Zukunft. Wenn diese Zukunft Runde um Runde näher rückt, fühlt sich der anschließende Muskelkater ausnahmsweise sehr gut an.“

Für den Benefizlauf im Oktober haben die Stiftungsaktiven großzügige Unterstützer gewinnen können. Hauptsponsor ist die Dirk Rossmann GmbH. Weitere Förderer sind StadtUmBau Jarnot, Gerschau.Kroth.Werbeagentur, Sparkasse Hannover, Hannoversche Volksbank, MUT-Stiftung, Druckerei Bodenstedt, hanova, W. Peter Schäfer und das Hotel Auszeit in Isernhagen. Die Schirmherrschaft für den Lauf hat Oberbürgermeister Stefan Schostok übernommen.

Der 1. Hannoversche Stiftungslauf (hier: Stiftungslauf-Plakat_2017) wird keine einmalige Aktion bleiben, sondern bildet den Auftakt für eine feste Institution im Laufkalender der Stadt Hannover. Die Veranstaltung findet am Samstag, 21. Oktober von 10 Uhr bis 13 Uhr statt. Treffpunkt ist am Stadtteilbauernhof im Rumpelstilzchenweg 5. Interessierte melden sich per E-Mail an: stadtteilstiftung [at] htp-tel [dot] de. Weitere Infos auf www.stadtteilstiftung.de.

Stiftungslauf-Folder_2017

Die Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide ist Deutschlands erste Stadtteilstiftung. Sie fördert ausschließlich Projekte in den hannoverschen Stadtteilen Sahlkamp und Vahrenheide. Erziehung, Bildung und Soziales – das sind die Bereiche, in die die Stiftung Zinserlöse aus dem Stiftungskapital und auch Spenden gibt, um Initiativen und Einrichtungen für Kinder, Familien und Senioren zu unterstützen.

Die 1991 in Hannover gegründete Deutsche Stiftung Weltbevölkerung (DSW) ist eine international tätige Entwicklungsorganisation. Ziel ihrer Arbeit ist es, allen Menschen – insbesondere Jugendlichen – den Zugang zu Sexualaufklärung und freiwilliger Familienplanung zu ermöglichen. Durch die Projekte der DSW wissen junge Menschen, wie sie sich vor ungewollten Schwangerschaften und einer Ansteckung mit HIV schützen können.

Es ist zum Weinen

Unbekannte zerstören Stadtteilprojekt

Artikel aus dem Hannoverschen Wochenblatt – Ausgabe Ost vom 07.06.2017

Start „Projekt des Jahres 2018“

Start_Projekt_des_Jahres_2018 klein

4.000 € Preisgeld winken: Sichtlich erfreut eröffnen den Wettbewerb „Projekt des Jahres 2018“ der Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide (v.l.n.r.): Stiftungsratsmitglieder Wilm Janssen, Harry Grunenberg und Christian Bodenstedt, Stiftungsvorstandsmitglieder Ursula Schroers und Frank Schweitzer sowie die Stiftungs-Aktiven Wolfgang Jarnot, Hannelore Keßler, Manfred Gutzmer (Foto: Gerda Giegold-Gstaltmayr)

Stadtteilstiftung startet Wettbewerb
„Projekt des Jahres 2018“

Soziale Projekte können 4000 Euro gewinnen

So etwas ist einmalig in Hannover: Die eigens zur Unterstützung sozialer Arbeit vor mehr als dreizehn Jahren gegründete Stadtteilstiftung Sahlkamp-Vahrenheide lobt über den Wettbewerb „Projekt des Jahres 2018“ einen 4000-Euro-Preis aus. „Soziale und kulturelle Einrichtungen und Projekte, die in unseren beiden Stadtteilen Sahlkamp und Vahrenheide aktiv sind, können an dem Wettbewerb teilnehmen“, erläutert Ursula Schroers, Vorstandsvorsitzende der Stiftung, und betont: „Unsere Entscheidung zur Vergabe des Preises ist unabhängig davon, ob es sich um ein neues Projekt handelt oder um ein Projekt aus der laufenden pädagogischen Arbeit einer Einrichtung.“

Der Aufwand für Einrichtungen zur Teilnahme am Wettbewerb ist bewusst gering gehalten, denn es gibt lediglich drei wesentliche Kriterien für die Bewertung der eingereichten Projekte. Die Originalität und Aussagekraft des Wettbewerbsbeitrags wird genauso beurteilt wie der Bezug zum Stadtteil. Außerdem erwartet die Stiftung Angaben darüber, wofür die Mittel eingesetzt werden sollen.

Von Anfang Juni bis Ende Oktober können die Projektvorschläge bei der Stiftung eingereicht werden. Kerstin Tack, Schirmfrau der Stadtteilstiftung und Bundestagsabgeordnete, gibt die Jury-Entscheidung über das „Projekt des Jahres 2018“ in einer öffentlichen Veranstaltung am Donnerstag, 14. Dezember um 18 Uhr im Stadtteiltreff Sahlkamp (Elmstraße 15) bekannt. Dieser Tag markiert den 13. Stiftungsgeburtstag, denn exakt am 14. Dezember 2004 gründeten dreiunddreißig Stifterinnen und Stifter Deutschlands erste Stadtteilstiftung – im Stadtteiltreff Sahlkamp. Das von der Stiftung ausgewählte Projekt erhält im Jahr 2018 eine Garantiesumme von 4000 Euro zur Durchführung der Aktivitäten. Darüber hinaus wird die Stadtteilstiftung das „Projekt des Jahres 2018“ in seiner Öffentlichkeitsarbeit unterstützen.

Die Stadtteilstiftung führt den Wettbewerb bereits in diesem Jahr das erste Mal durch. Die Gewinnerin des Preises „Projekt des Jahres 2017“ ist die Integrierte Gesamtschule (IGS) Vahrenheide/Sahlkamp mit ihrem Projekt „Bildungseimer“. IGS-Schüler aus den Jahrgängen sechs und neun haben gemeinsam mit den Künstlern Yasemin Yilmaz und Burhan Uzunyayla in einer Projektwoche im Mai eine Reihe von Üstra-Mülltonnen zu sogenannten „Bildungseimern“ künstlerisch umgewandelt. Dabei wurden hochwertige Informationstafeln erarbeitet, die an den Mülltonnen an fünf Haltestellen der Stadtbahnlinie 2 installiert sind. Die Haltestellen Großer Kolonnenweg, Reiterstadion, Vahrenheider Markt, Papenwinkel und Zehlendorfweg bieten den Fahrgästen etwas Besonderes. Beim Warten auf die nächste Stadtbahn, im Vorbeigehen und beim Entsorgen von Müll in den prächtig gestalteten Mülltonnen können sie interessante Informationen aus dem Stadtteil aufnehmen.

Stiftungsratsvorsitzende Afra Gamoori unterstreicht die Bedeutung der Stiftungsarbeit: „Mit unserer Stadtteilstiftung können wir die soziale Arbeit der engagierten Einrichtungen in den beiden Stadtteilen schnell und unbürokratisch unterstützen.“ Damit mehr Projekte als bisher gefördert werden können, wünschen sich die Stiftungsaktiven mehr Menschen, die die Stiftungsarbeit unterstützen. Afra Gamoori wirbt für diese Idee: „Das Rückgrat unserer finanziellen Förderung, die wir an Projekte geben, bilden überwiegend kleine, dafür regelmäßige private Spenden. Davon können wir natürlich noch mehr gebrauchen.“ Im letzten Jahr konnten mehr als 8000 Euro vergeben werden, unter anderem an den Garten für Kids in Vahrenheide, das geschlechtsbezogene Sozialtraining für Mädchen und Jungen am Gymnasium Herschelschule sowie an die beiden Initiativen zur Unterstützung von Flüchtlingen im Sahlkamp und in Vahrenheide. Mehr Informationen über die Arbeit der Stadtteilstiftung, den Wettbewerb „Projekt des Jahres 2018“ und über die Möglichkeiten zum Spenden und Mitmachen gibt es im Internet unter stadtteilstiftung.de sowie bei Ursula Schroers unter Telefon 6467-4300.

Fragen zu dieser Pressemitteilung beantwortet gern Andreas Bodamer-Harig, Tel. (Mobil) 0163-9777769, E-Mail stadtteilstiftung [at] htp-tel [dot] de

2. Hannoverscher Stiftungs-Lauf

In Kürze können Sie sich hier für den Stiftungs-Lauf 2018 anmelden.